Zitate: Musik

Musik ist eine höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.

Ludwig van Beethoven,1770-1827

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Victor Hugo, 1802-85

Die Tonsprache ist Anfang und Ende der Wortsprache, wie das Gefühl Anfang und Ende des Verstandes, der Mythos Anfang und Ende der Geschichte, die Lyrik Anfang und Ende der Dichtkunst ist.

Richard Wagner, 1813-83

Ich betrachte die Musik als die Wurzel aller übrigen Künste.

Heinrich von Kleist, 1777-1811

Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden.

Wilhelm Busch

Musik ist die wahre allgemeine Menschensprache.

Weber

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.

Friedrich Nietzsche

Musika ist das beste Labsal einem betrübten Menschen.

Martin Luther

Die Musik ist die Sprache der Engel...

Thomas Carlyle, 1795 - 1881

Die andern Künste erlegen dem Geist bestimmt umrissene Schöpfungen auf, die Musik ist in den ihrigen unbegrenzt. Wir müssen die Gedanken des Dichters, das Gemälde des Malers, das Bildwerk des Bildhauers hinnehmen; aber jeder von uns legt die Musik je nach seinem Schmerz oder seiner Freude aus, nach seinen Hoffnungen oder seiner Hoffnungslosigkeit. Dort, wo die andern Künste unsere Gedanken einkreisen, indem sie sie auf etwas bestimmt Umrissenes festlegen, läßt die Musik sie gerade entfesselt durch die ganze Natur schweifen, die sie die Macht hat, uns auszudrücken.

Honoré de Balzac, 1799 - 1850

Architektur ist erstarrte Musik.

Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860

Musik ist die höhere Potenz der Poesie.

Robert Schumann, 1810 - 1856

Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.

E.T.A. Hoffmann, 1776 - 1822

Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!

William Shakespeare, 1564 - 1616

Pflege der Musik - das ist die Ausbildung der inneren Harmonie

Confuzius

Alles was sich im Himmel und auf Erden ereignet, ist musikalischen Gesetzen unterworfen.

Cassiodor

Wer Musik nicht liebt, verdient nicht ein Mensch genannt zu werden. Wer sie liebt, ist ein halber Mensch; wer sie aber treibt, ein ganzer Mensch.

Johann Wolfgang von Goethe

Musik ist der einzige unverkörperte Eingang in eine höhere Welt des Wissens.

Ludwig von Beethoven

Die Musik ist die eigentliche Idee der Welt.

Friedrich Nietzsche, 1844-199

Musik ist die schönste Offenbarung Gottes.

Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832

Die Welt hat einen Sinn, und er ist uns erspürbar im Gleichnis der Musik.

Hermann Hesse, 1877-1962, aus: Tagebuch 1920

Die höchste Musik passt sich an den Ordnungen des Himmels. Sie bringt in Harmonie alle Geschöpfe.

Dschuang-Dsi

Musik ist angenehm zu hören,
doch ewig braucht sie nicht zu währen.

Wilhelm Busch

Ich betrachte die Musik als Wurzel aller übrigen Künste.

Heinrich von Kleist, 1777 - 1811

Das Glasperlenspiel

Musik des Weltalls und Musik der Meister
Sind wir bereit in Ehrfurcht anzuhören,
Zu reiner Feier die verehrten Geister
Begnadeter Zeiten zu beschwören.

Wir lassen vom Geheimnis uns erheben
Der magischen Formelschrift, in deren Bann
Das Uferlose, Stürmende, das Leben
Zu klaren Gleichnissen gerann.

Sternbildern gleich ertönen sie kristallen,
In ihrem Dienst ward unserm Leben Sinn,
Und keiner kann aus ihren Kreisen fallen
Als nach der heiligen Mitte hin.

Hermann Hesse

Musik ist Philosophie.

Von den Pythagoräern

Philosophie ist höchste Musik.

Plato, aus: Phaidon

Musik lässt Gott und göttliche Dinge ahnen.

Von den Neupythagoräern

Leben ist Musik der Seele und Gott ist der Grund und die Zuflucht unserer Menschenseele. Was wir können, ist Stückwerk. Das All löst uns das Rätsel in seiner Harmonie und Musik. Durch den Tempel der Musik gehen wir zur Gottheit ein. Hier erleben wir unser wahres Auferstehen.

Johann Wolfgang von Goethe

Wind und Geige

 Drinnen im Saal eine Geige sang,
 sie sang von Liebe so wild, so lind.
 Draußen der Wald durch die Zweige sang:
 Was willst du, Menschenkind?
 
 Drinnen im Saale die Geige sang:
 Ich will das Glück, ich will das Glück!
 Draußen der Wind durch die Zweige sang:
 Es ist das alte Stück.
 
 Drinnen im Saale die Geige sang:
 Und ist es alt, für mich ist's neu.
 Draußen der Wind durch die Zweige sang:
 Schon mancher starb an Reu.

  Der letzte Geigenton verklang;

 die Fenster wurden bleich und blind;
 aber noch lange sang und sang
 im dunklen Wald der Wind ...
 Was willst du, Menschenkind ...

Christian Morgenstern, 1871-1914

Die Musik vermag unseren Charakter zu bilden. Ist dem aber so, so ist es klar, dass wir unsere jungen Leute darin unterrichten müssen.

Aristoteles

Musik ist keine Täuschung, sie ist Offenbarung. Ihre sieghafte Kraft besteht darin, dass sie eine Schönheit offenbart, die uns in keiner anderen Sphäre zugänglich ist und uns mit dem Leben versöhnt.

Peter Illjitsch Tschaikowskij

Hör, es klagt die Flöte wieder,
und die kühlen Brunnen rauschen.
Golden wehn die Töne nieder,
stille, stille, laß uns lauschen!
 
Holdes Bitten, mild Verlangen,
wie es süß zum Herzen spricht!
Durch die Nacht, die mich umfangen,
blickt zu mir der Töne Licht.

Clemens Brentano

Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf.

Friedrich Nietzsche

Kein Bild, kein Wort kann das Eigenste und Innerste des Herzens aussprechen wie die Musik; ihre Innigkeit ist unvergleichlich, sie ist unersetzlich.

Friedrich Theodor Vischer

Die Musik ist der vollkommenste Typus der Kunst: Sie kann ihr letztes Geheimnis nie enthüllen.

Oscar Wilde

Das Kind bis so gegen das neunte Jahr hin, hat, wenn man auch mit Dur- und Moll-Stimmungen an dasselbe herankommen kann, eigentlich noch nicht ein richtiges Auffassen von Dur- und Moll-Stimmun­gen. Das Kind, wenn wir es zur Schule hereinbekommen, kann ja zur Vor­bereitung eines Späteren eben empfangen Dur- und Mollstimmungen, aber das Kind hat weder das Eine noch das andere. Das Kind lebt noch im wesentlichen - so wenig man es gerne zugeben will - in Quintenstimmun­gen. Und daher wird man natürlich als Schulbeispiele dasjenige nehmen können, was auch schon Terzen hat; aber will man so recht an das Kind herankommen, so muss man das Musik­verständnis von dem Quintenver­ständnis aus fördern. Das ist es, worauf es ankommt.

Rudolf Steiner, 1861-1925, aus: Das Tonerlebnis im Menschen (GA 283)

Die Musik ist der Geist der Geometrie.

Paul Claudel

Der Mann, der nicht Musik hat in ihm selbst,
den nicht die Eintracht süßer Töne rührt,
taugt zu Verrat, zu Räuberei und Tücken -
trau keinem solchen!

William Shakespeare

Musik - bei deinen Zauberklängen erscheint uns Sprache arm und kalt.

Thomas Morus

Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!

William Shakespeares, aus: "Was ihr wollt"

Von der Musik wird alles erfasst, was Leben hat, da sie die Seele des Himmels ist.

Cicero

Die Musik ist von Natur aus dergestalt mit uns verbunden, dass wir sie, auch wenn wir wollten, nicht entbehren können.

Anicius Boethius

Musik sollte man lieber als die Poesie die fröhliche Kunst heißen. Sie teilt (vor allem) Kindern nichts als Himmel aus, denn die haben noch keinen verloren und setzen noch keine Erinnerungen als Dämpfer auf die hellen Töne.

Jean Paul

Die unaussprechliche Tiefe der Musik, so leicht zu verstehen und doch so unerklärlich, ist dem Umstand zu verdanken, dass sie alle Gefühle unseres innersten Wesens nachbildet, jedoch vollkommen ohne Wirklichkeit und fern allen Schmerzes... Musik drückt nur die Quintessenz des Lebens und seiner Ereignisse aus, nie diese selbst.

Arthur Schopenhauer

Die Musik ist unter allen Künsten die rein menschlichste, die allgemeinste.

Jean Paul

Die Bedeutung für die frühkindliche Erziehung liegt auf der Hand. Wenn ein Löffelchen Mozart ein Kind vielleicht auch nicht zu einem besseren Mathematiker macht, so gibt es doch kaum Zweifel, dass ein regelmäßiger Kontakt mit Musik, insbesondere die aktive Teilhabe an Musik, die Entwicklung diverser Gehirnareale stimulieren kann - Areale, deren Zusammenwirken beim Hören oder Spielen von Musik unerlässlich ist. Für die weit überwiegende Zahl der Schüler kann Musik pädagogisch ebenso wichtig sein wie Lesen und Schreiben.

Oliver Sacks, aus: Der einarmige Pianist - Über Musik und das Gehirn

Musik ist die wahre allgemeine Menschensprache.

          Weber