Jahreszeitenfeste im Februar

Brotfest der Heiligen Agatha - 5. Februar

Das Brotfest, das traditionell am 5. Februar gefeiert wird, ist kaum noch bekannt. Früher brachten die Menschen ihr Brot zur Weihe in eine Kirche, um für das ganze Jahr Brot zu erbitten. War man wieder im Hause, bekam jeder etwas von diesem Brot zu essen, sogar die Tiere. Es wurde ein kleiner Rest aufbewahrt, damit das Brot im Hause nie ausgehen möge. Noch heute erinnert das Kreuz auf dem Brotlaib, das oft hineingeritzt ist, an diese Brotweihe.

Fasching

Im Waldorfkindergarten beginnt das neue Jahr mit der Zeit der Hl. Drei Könige, die bis Maria Lichtmess am 2. Februar andauert. Eine schöne Gewohnheit kann es sein, an diesem Tag die alten Kerzen gemeinsam einzuschmelzen, um dann aus dem flüssigen Wachs wieder neue herzustellen.  

Es beginnt die Faschingszeit, in der der Winter symbolisch vertrieben wird, und die Kinder freuen sich besonders nach der besinnlichen Advents- und Weihnachtszeit nun über diese Zeit der Ausgelassenheit und des Übermuts. Am Faschingstag kommen die Kleinen in Verkleidungen in den Kindergarten. Man kann diesen Tag auch unter ein Motto stellen, kann es aber auch den Eltern und Kindern überlassen, wie die Verkleidung aussehen soll. 

Fasching feiern - früher und heute

Faschingstradition

Schon in heidnischer Zeit verkleideten sich die Menschen. Damals wollte man mit furchterregenden Masken und schrecklichem Lärm die bösen Geister und Dämonen der Winterzeit verjagen, damit der Frühling kommen konnte...

Lesen Sie den Artikel unter: Spiel und Zukunft - Fasching feiern


Valentinstag - 14. Februar

Es ist nicht gesichert, ob der Sankt Valentin wirklich einmal gelebt hat. Aber es gab u. a. den Bischof von Terni, der im 2. Jahrhundert nach Chr. gelebt hat...

Mehr unter: Rabenseiten - Valentinstag

Winterfeste in aller Welt

Mehr können Sie hier  erfahren.

„Winterfeste in aller Welt"

Bild aus der
Raphael-Schule, HH