Dreikönigszeit

Wenn die Kinder nach den Weihnachtsferien wieder in den Kindergarten kommen, finden sie die Krippe noch vor, wenn auch in umgestalteter Form - in einigen Waldorfkindergärten wird sie auch gegen ein Haus ersetzt.

Die Heiligen Drei Könige wandern zum Stall, um dem Kind ihre Gaben zu bringen und am 6. Januar, dem Dreikönigstag, sind sie zur Anbetung des Christuskindes an der Krippe angekommen, am Ende des Monats wandern dann alle nacheinander zurück.

Das Erscheinen des Sternes, der im Orient erwartet wurde und dem die drei Könige dann folgten, wurde von den Propheten Jesaja und Daniel angekündigt. Man sagt, dass zwölf Sternenkundige abwechselnd wachten, um das Erscheinen des Sterns nicht zu versäumen. Auch die drei Könige, die in Indien, Chaldäa und Persien lebten, erfuhren davon, machten sich auf und folgten dem Stern. Sie brachten Kostbarkeiten aus ihren Ländern mit: Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Lesen Sie mehr dazu unter:

Dreikönigszeit im Kindergarten  - Waldorfkindergarten Karlsruhe

Aus der Rudolf Steiner Schule
Hamburg-Altona