Im Mittelpunkt steht das Kind

Um Kinder aller Gruppen und Kulturen gemeinsam in einem Kindergarten oder in einer Schule zu betreuen, braucht man eine Pädagogik, die nicht kulturell oder religiös festgelegt ist. Die Waldorfschule ist keine Weltanschauungsschule. Ihre Pädagogik beruht vielmehr auf Rudolf Steiners Erkenntnissen über die Entwicklung des Menschen, die nach festen Regeln verläuft. Weil diese Entwicklungsschritte der Kinder universell sind, gilt auch die darauf gegründete Pädagogik für alle Menschen und sie steht über den politischen, wirtschaftlichen oder religiösen Grundeinstellungen einer Gesellschaft.

Waldorfpädagogik will das Kind in seiner seelischen Entwicklung fördern. Ihre interkulturelle Ausrichtung macht es möglich, auf den Reichtum und die Vielgestaltigkeit der unterschiedlichen Kulturen zurückzugreifen bei Würdigung aller kulturellen Differenzen. Gerade der integrative und soziale Ansatz der Waldorfpädagogik ist geeignet, Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Umgebungen zusammen zu bringen, denn jeder Mensch wird ungeachtet von Herkunft und Religion angesprochen.

Aktuelles aus der Presse zum Thema Kindergarten und Kleinkindbetreuung


Feinfühlig und interessiert. Elterngespräche im Kindergarten

Von Elke Leipold

»Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen«, schreibt Augustinus – das Buch, aus dem sie Wesentliches für ihre Biographie schöpfen, ergänzt die langjährige Kindergärtnerin Elke Leipold. Sie weiß, wenn das Kind in den Kindergarten kommt, bringt es schon viele Erfahrungen mit, die sein Wesen und sein Verhalten vorgeprägt haben. Um so wichtiger ist es für sie, auch die Eltern und das häusliche Umfeld durch Gespräche und Besuche kennenzulernen...

Weiter unter: Erziehungskunst Januar 2012


Was kleine Kinder wirklich brauchen

Kleinkinder professionell zu betreuen, wird immer selbstverständlicher und zunehmend von Eltern und Trägern gewünscht. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an die Pädagogik und ihre Fachkräfte. Allen Beteiligten ist klar: Die ersten drei Jahre sind außerordentlich bedeutsam und die Basis für jede weitere Entwicklung der Persönlichkeit und des Lernens.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter: Erziehungskunst Mai 2010


Waldorfkindergarten heute

Marie-Luise Compani und Peter Lang (Hrsg.)

Waldorfkindergarten heute

Die Beiträge machen mit allen wesentlichen Elementen des Waldorfkindergartens vertraut und zeigen, wie man den Alltag im Vorschulalter sinnvoll gestalten kann. Das Buch kommt einem wesentlichen Bedürfnis vieler Eltern entgegen: einer umfassenden, aktuellen Einführung in die Pädagogik der Waldorfkindergärten.

ISBN-13:  978-3-7725-2472-1 Erscheinungsjahr:  2011 Verlag Freies Geistesleben

Mehr dazu unter:  Waldorfkindergarten heute


Goethe im Kindergarten

Von Franziska Spalinger, September 2013

Für die Kindergärtnerin Franziska Spalinger ist Goethes Text »Der Versuch als Vermittler von Objekt und Subjekt« Auslöser, sich als Forscherin zu betätigen. In fünf Schritten nähert sie sich dem Wesen des Kindes...

Zum Artikel: Goethe im Kindergarten, Erziehungskunst Sept13